Burg Burghausen Die Burgmauer der Anlage

Öffnungszeiten in 2017

April bis September: 9- 18 Uhr
Oktober bis März: 10-16 Uhr


Neujahr, Faschingsdienstag, 24., 25. und
3 1. Dezember geschlossen

Anschrift:

Burg zu Burghausen
Burg Nr. 48
D-84489 Burghausen
Telefon: +49/(0)86 77/46 59
Telefax: +49/(0)86 71/6 5614

Websites

Anfahrt zur Burg zu Burghausen

Burg Burghausen

Stadt und Burg Burghausen in Bayern

Auf einem schmalen Bergrücken hoch über der Stadt Burghausen erhebt sich eine der mächtigsten Burganlagen der Welt. Diese Burg spiegelte wie kaum eine andere Festung in Deutschland den Machtanspruch ihrer ehemaligen Bewohnern, den bayrischen Herzögen, wieder.  Ihre historische Bedeutung als landesherrliche Burg der bayerischen Wittelsbacher spricht Bände und hat auch solche gefüllt.

Adalbert Stifter,  ein österreichischer Schriftsteller, Maler und Pädagoge, prägte einst den Ausspruch, Burghausen komme ihm vor „wie aus einem altdeutschen Gemälde herausgeschnitten und hierher gestellt“. Auch heute wirkt dieses mittelalterliche Ensemble in diesem Sinne auf den Besucher der Stadt.

Die längste Burganlage Deutschlands

Sie ist schon wahrlich beeindruckend und wenn man den Blick aus der Ferne schweifen lässt, dann scheint  die Fassade der Burg in ihrer Länge kaum zu enden. Nicht umsonst ist die Burg zu Burghausen mit mehrfach abgeschrittenen und bestätigten 1034 Metern eindeutig die längste Burganlage in Europa. Man muss sich diese Zahl einfach auf der Zunge zergehen lassen. Immerhin sind hier wehrhafte Gebäude und Mauern auf einer Länge von mehr als einem Kilometer angeordnet und sogar heute noch bestens erhalten.

Das bekannte "Guinness"-Buch der Rekorde erwähnt die Burg Burghausen sogar als die längste bekannte Burg.

Nicht alle Städte unseres Kontinents gönnen der Burg in Burghausen diesen Titel, zumal solche Rekorde den Besucherstrom durchaus positiv beeinflussen können. So ist es nicht verwunderlich, dass Salzburg in Österreich gern die über der Stadt gelegene Festung Hohensalzburg gern mit dem gleichen Rekordansatz versehen möchte. Die fehlenden Meter werden dann gern hinter einer geschickten Wortwahl versteckt.

Was immer aber Freunde und Eigentümer von anderen Burganlagen versuchen – die Burg zu Burghausen ist und bleibt die längste Burg in Europa. Zu den unbenannten Rekorden gehört sicher auch die Tatsache, dass die Anlage in Burghausen sechs aufeinanderfolgende Burghöfe besitzt. Zu einer intensiven Besichtigung muss man wahrlich Zeit und auch etwas Lauffreudigkeit mitbringen.

 

Burghausen als Sperrriegel zum Salzburgischen

Die bayerischen Herzöge ließen den Wehrkomplex zu einer Grenzburg zum jahrzehntelangen Rivalen, dem Erzbistum Salzburg errichten und ausbauen. So wurde Burghausen mit seiner Burganlage zum bayerischen Grenzriegel gegenüber dem salzburgischen Rupertiwinkel. Eine kleine Rivalität schient noch bis heute erhalten geblieben zu sein, da gerade Salzburg mit Burghausen um die Rekorde rings um ihre Burganlagen wetteifert.

Auf jeden Fall lohnt sich der Besuch, da Burghausen zu den schönsten Burgen in Bayern gehört.

Das wehrhafte Ensemble der Burg

Schaut man sich den Grundriss der Burghausener Burg an, dann erkennt man fünf große Höfe, die die Befestigungsteile des Komplexes unterteilen. Zahlreiche Türme und Tore, darunter darunter das sehenswerte wappenverzierte Georgstor,  leiten den Blick und Besucher zu den Wohngebäuden, die einst den Hofbeamten, Bediensteten und Handwerkern als Wohnstätte dienten. Der wehrhafte Mittelpunkt der riesigen Anlage ist die mächtige Kernburg im Zentrum des Burghofs an der Südspitze des Burgbergs.

Die Staatliche Gemäldesammlung im Burgmuseum

Im Palas der Burg werden neben den Gemälden altdeutscher Meister auch Möbel, Skulpturen und Wirkteppiche aus der Gotik und der Frührenaissance ausgestellt. Den Kern der Gemäldesammlung im Burgmuseum Burghausen bilden Gemälde des 15. und 16. Jahrhunderts aus dem süddeutschen , bayerischen und Teilen des österreichischen Raumes. Die Geschichte der bayerischen Herzöge zeigen Werke des Malers Hans Werl, die er für den Alten Herkulessaal der Münchner Residenz malte. 

Der Blick von der Aussichtsplattform

Auf dem Dach des Palas befindet sich eine Aussichtsplattform . Von ihr aus hat man einen fantastischen Blick über die Altstadt von Burghausen. Bei guter Sicht kann man weit bis in das Umland schauen. Dem Besucher eröffnet sich ein toller Blick auf eine gut erhaltene gotische Dachlandschaft eines romantischen Städtchens am Fluss.

Hedwig und die Landshuter Hochzeit

Die wohl berühmteste Bewohnerin der Burg Burghausen war die Gemahlin von Georg dem Reichen, Herzog von Bayern-Landshut. Hedwig von Polen war die schöne Tochter des damaligen polnischen Königs. An ihre Trauung  mit dem bayerischen Herzog im Jahr 1475 erinnert noch heute die berühmte Landshuter Hochzeit.
Bis zu ihrem Tod im Jahr 1502 lebte sie zwei Jahrzehnte auf der Burg, die in dieser Zeit wenig schmeichelhaft hauptsächlich als letzter Wohnort alternder Herzoginnen galt.

 

Geschichte von Burg Burghausen – kurz und knapp

1090: Sighard X. lässt die Burg errichten

1164: Die Burg wird von dem Welfenfürsten Heinrich dem Löwen in Besitz genommen

1180: Die Wittelsbacher gelangen in den Besitz der Burganlage

1235: Herzog Otto der Erlauchte erhebt Burghausen zur Stadt

1255: Herzog Heinrich XIII. erbaut Palas und Kemenate und das Zeitalter der Burg als Zweitresidenz der in Landshut lebenden niederbayerischen Herzöge beginnt

1387: es ist bereits urkundlich belegt, dass die Burganlage eine Länge von einem Kilometer erreicht hat.

1450: Herzog Ludwig baut die Burg aus

1480: Die drohende Invasion von Türken veranlasst Herzog Georg den Reichen zu Verstärkung und Ausbau der Burg. Sie wird zu einem echten Bollwerk.

1503: Der Landshuter Erbfolgekrieg bricht aus, den der oberbayerische Herzog Albrecht der Weise am Ende für sich entschied. Daraus folgte die Vereinigung der Teilherzogtümer Ober- und Niederbayern.

1504: Ein verheerender Brand zerstört Teile von Burghausen und die Burg verliert ihren Residenzcharakter. Sie wird zum Ausweichquartier und Militärlager.

1763: Die Burghausener Burg wird zur Garnison

1800: Die französischen Truppen Napoleons schleifen alle Außenwerke der Festung

1891: Die Garnison wird endgültig aufgelöst

 

Burgen, Schlösser und Ausflugsziele im Umkreis von Burg Burghausen

 

Burg Badenweiler

Schloss Blutenburg

 

Das Schloss Blutenburg liegt am westlichen Rand von München und ist ein ehemaliges Jagdschloss. Das spätgotische Schloss liegt auf einer weiten Ebene und wird von der Würm umflossen, was ihm einen romantischen Eindruck vermittelt.

 

Schloss Bürgeln

Schloss Nymphenburg

 

Die Fahrt von Burghausen nach München ist zwar nicht sehr kurz, aber der Besuch der Schlösser im Umland der bayrischen Metropole lohnt sich immer. Das Schloss Nymphenburg liegt im Westen der Landeshauptstadt und bildet zusammen mit dem Schlosspark ein sehr beeindruckendes Ensemble..

 

Burg Rötteln

München

 

Einen Besuch in Oberbayern kann man kaum ohne einen Abstecher in die sehenswerte Landeshauptstadt machen. München bietet eine riesige Zahl an Sehenswürdigkeiten für große und kleine Besucher.