Die Wohnräume auf den Außenmauern Eine Burg aus dem Märchen

Öffnungszeiten in 2017

von 30.3. bis 2. 11. täglich von

9:30 - 17:30 Uhr

Anschrift

Burg Eltz

Burg-Eltz-Straße 1
56294 Münstermaifeld

Telefon 02672950500

email:

burg@eltz.de

Websites

Anfahrt zur Burg Eltz

Burg Eltz

Das Musterbild deutscher Burgenromantik

Eine deutsche Burg aus dem Bilderbuch

Man kann sich der Faszination dieser Burg weder auf den ersten noch auf den zweiten Blick entziehen. Die Burg Eltz gehört nicht umsonst zu den bekanntesten Burgen in Deutschland und repräsentiert mehr als 800 Jahre europäischer Kulturgeschichte erster Güte.

Unabhängig davon, ob man den Weg und Anstieg per Fuß macht, wenn die Burg Eltz auf dem fast 70 Meter hohen Bergsporn vor dem Besucher aufragt dann bleibt man unwillkürlich stehen und ergibt sich dem Augenblick.

Vielleicht liegt es daran, dass ihre Besitzer es über Jahrhunderte geschafft haben, dass sie weder zerstört wurde noch Erscheinungen von Zerfall gezeigt hat. Die Burg Eltz spiegelt wohl das typische Bild einer deutschen Burg wie kaum eine andere Burganlage wider. Inmitten von Rheinland-Pfalz in einer Landschaft, die eine Mischung aus zerklüfteten und wilden Felsen in Verbindung mit sanften und romantischen Hügeln darstellt, die mit prächtigen Bäumen eines Mischwaldes überzogen sind.

Der Name der Burg stammt von dem Bach Elz, der die Anlage an drei Seiten umfließt.

Vor der Einführung des EURO hatte vielleicht der eine oder andere Mitbürger die Gelegenheit, die Burg Eltz auf einer deutschen Geldnote zu sehen, wobei dies wahrscheinlich auch nur den etwas besser Betuchten gegönnt war. Die Burg Eltz zierte als Motiv den 500-Mark-Schein in den Jahren von 1965 bis 1995.

Wehrhaft und trotzdem schön

Die Burg Eltz befindet sich in einer fast versteckten Lage im Tal der Eltz, hoch genug, um es jedem Angreifer schwer zu machen. Sie dienste einst der Sicherung der Handelsstraße zwischen dem Mayengau und der für Wirtschaft und Handel so wichtigen Mosel.

Wehrhafte Mauern und zahlreiche Verteidigungsmöglichkeiten ließen wahrscheinlich jeden potentiellen Angreifer erschauern und zögern. Trotz dieser vor Kraft und Wehrhaftigkeit strotzenden Erscheinung fallen aber auch die vielen kleinen Giebel, Erker und Türmchen auf, die der gesamten Burganlage auch noch den Charakter eines übergroßen Dornröschenschlosses geben.

 

Die Burg Eltz mit ihren Attraktionen und Details

 

Eine Randhausburg

Der Innenhof der Burg sollte möglichst viel Platz bieten und daher entschied man sich, die Wohngebäude komplett auf den Außenmauern zu errichten und zu verteilen. Dies war nur möglich, weil seit dem Ende des 15. Jahrhunderts keine nennenswerten militärischen Funktionen notwendig waren. Somit konnten die Wohnräume auf den Außenmauern mit dem damaligen Komfort ausgestattet werden und ähnelten von Beginn an eher den Räumen von Schlössern als denen einer Burg.

Besuch und Führungen auf der Burg

Der Besuch von Burg Eltz lohnt natürlich schon einmal wegen der traumhaften Lage im Elztal und dem beeindruckenden Bauwerk als solchem. In den Monaten von April bis mindestens Ende Oktober werden aber auch sehr schöne und interessante Führungen angeboten, denen man sich unbedingt anschließen sollte. Die Führungen gehen durch zahlreiche Säle und Räume wie die Rüst- und Schatzkammer, dem Rittersaal im Großen Rodendorfer Haus, der schon seit über 500 Jahren als Ort von Festen und Versammlungen genutzt wird und umfasst auch die sehenswerte Rodendorfer Küche.

Die Führungen sind auch gerade für Familien mit Kindern sehr empfehlenswert, da hier viel Abwechslung geboten wird und allen Altersklassen gerecht wird.

Kunstschätze in den Innenräumen

Zu den teilweise schon erwähnten herausragenden Kunstschätzen in den Räumen von Burg Eltz gehören das Ölgemälde "Madonna mit Kind und Weintraube" von Lucas Cranach dem Älteren und einige wertvolle Tafelbilder der Sächsischen Malerschule. Ebenfalls sehr sehenswert ist die umfangreiche Sammlung an Porzellan aus China, Delft und dem Westerwald.

 

Die Familie von Eltz

Über 30 Generationen hinweg sorgten die Mitglieder der Familie Eltz dafür, dass die Burg gepflegt, verteidigt und nicht vernachlässigt wurde. Die Ursprünge der Familie sind seit etwa 1157 belegt, davor gibt es keine gesicherten Angaben. Da die Familie das Erbe nicht automatisch an den Ältesten gab sondern eine Aufteilung bevorzugte entstanden drei Linien. Diese waren die Eltz vom Goldenen Löwen, die Eltz vom Silbernen Löwen und die Eltz von den Büffelhörnern. Da diese drei Linien im Gegensatz zu anderen Adelsgeschlechtern ein friedliches und kooperatives Verhältnis miteinander entwickelten konnten sie sich gemeinsam über die Regionen des Rheins und der Mosel ausbreiten und einen gewaltigen Aufstieg nehmen.

 

Die Eltzer Fehde

Im 14. Jahrhundert versuchte der Kurfürst von Trier, Balduin von Luxemburg, die Errichtung eines Flächenstaates im Trierer Erzstift zu errichten. Die Reichsritter der Zeit, wie die der von Eltz, waren stolz darauf, dem Kaiser zu dienen und widersetzten sich den Versuchen von Balduin und es kam zur offenen Fehde. Der Erzbischof nutzte die Gelegenheit eines nahen Felssporns oberhalb der Burg Eltz und errichte dort eine Belagerungsburg, die den Herren von Eltz mit Katapulten und anderen Waffen nach zwei Jahren Belagerung im Jahr 1333 die Kapitulation abringen konnten. Im Ergebnis unterwarfen sich die Ritter von Eltz und ihre Verbündeten dem Kurfürsten, was in einer dauerhaften Frieden der Beteiligten mündete.

Geschichte der Burg Eltz - kurz und knapp

 

  • Um 1120: Wahrscheinlich wurde die Burg um diese Zeit herum errichtet
  • 1157: Der Name Rudolf von Eltz taucht das erste Mal in einer Schenkungsurkunde von Friedrich I. Barbarossa auf
  • 1268: Die Brüder Elias, Wilhelm und Theoderich teilen Burg und zugehörige Güter unter sich auf
  • 1331: Es kommt zu kriegerischen Auseinandersetzungen mit Kurfürst Balduin von Trier, der die Burg Eltz zwei Jahre belagert
  • 1333: Die "Eltzer Fehde" mit Balduin wird durch Kapitulation der Eltzer Herren beendet
  • 1440: Der Familienzweig Eltz-Rodendorf erlischt und die Güter werden unter den verbleibenden zwei Linien aufgeteilt
  • 1472: Die Burg wird wohnlich umgestaltet und es entstehen viele der Wohnräume auf der Außenmauer
  • 1490: Die Rodendorfer Häuser werden begonnen und bis etwa 1540 komplett errichtet
  • 1563: Hans Adolf zu Eltz heiratet Katharine von Brandscheid zu Rodendorf und die Linie Eltz-Rodendorf ist begründet
  • 1624: Hans Jakob zu Eltz bekommt das Amt des Trierer Erbmarshalls
  • 1733: Die Herren von Eltz werden zu Reichsgrafen erhoben und erhalten ihr Recht auf alleinige Unterstellung dem Kaiser gegenüber zurück.
  • 1815: Hugo Philipp von Eltz-Kempenich wird alleiniger Besitzer der Burg Eltz
  • 1845: Eine lange und umfangreiche Restaurierung von Burg Eltz beginnt
  • 2009: Sicherungs- und Restaurierungsarbeiten an Mauern und Innenräumen beginnen
  • 2012: Die Arbeiten an der Burg Eltz sind erfolgreich abgeschlossen

 

Das Elzbachtal

Der Elzbach entspringt in Rheinland-Pfalz in der Hohen Eifel und wird nach etwa 58 Kilometern Länge zum linken Zufluss der Mosel. Auf seinem Weg zur Mosel passiert er die bekannten Burgen Eltz und Pyrmont. Das Tal ist ein beliebtes Wandergebiet und ist nicht nur wegen seiner wilden Romantik und den schönen Wanderwegen beliebt., sondern natürlich besonders wegen den atemberaubenden Blicken auf Burg Eltz, die man von einigen Stellen aus bewundern kann.

Der Name des Baches ist vermutlich keltischen Ursprungs.

 

Burgen, Schlösser und Ausflugsziele im Umkreis von Burg Eltz

 

Reichsburg Mosel

Reichsburg Cochem

 

Nur wenige Kilometer von Burg Eltz entfernt befinden sich entlang der Mosel noch einige sehr beeindruckende Schlösser und Burganlagen. Zu den sicher schönsten Anlagen neben der Märchenburg Eltz gehört sicher die Reichsburg Cochem, die hoch oben über dem Ort ein imposantes Wahrzeichen der Stadt bildet.

 

Schloss von der Leyen

Schloss von der Leyen

 

Das Schloss von der Leyen ist die ehemalige Gondorfer Oberburg und ist mit dem Auto recht schnell aus dem Elztal heraus erreichbar. Da das Schloss ehemals von einem Wassergraben umgeben war gilt es als das einzige Wasserschloss an der Mosel. Den schönsten Blick auf das Schloss Leyen hat man von der gegenüberliegenden Uferseite der Mosel.