Frühling am Rhein Rheinischer Schiffsverkehr

Öffnungszeiten in 2017

1.4. bis 30.9. 2017

10 - 13 Uhr; 14 - 18 Uhr

Oktober bis März

10 - 13 Uhr, 14 - 17 Uhr

Dezember geschlossen

Anschrift

Burg Pfalzgrafenstein
56349 Kaub

 

Anfahrt zu Pfalzgrafenstein

Burg Pfalzgrafenstein

Die Pfalz bei Kaub

Die Burg Pfalzgrafenstein, auch als Pfalz bei Kaub bezeichnet, liegt in der Verbandsgemeinde Loreley am Rhein. Sie präsentiert sich beeindruckend auf ihrer kleinen Insel, die etwa alle 30 Minuten durch eine kleine Personenfähre angefahren wird. Die Anlage gehört zu den jüngsten Burgenbauten am Rhein. Den Zweck der Zollkontrolle und Zollerhebung konnten das Ensemble aus Burg Pfalzgrafenstein, der Stadt Kaub und der Burg Gutenfels bis weit hinein ins 18. Jahrhundert erfüllen.

Touristenziel und UNESCO-Welterbe

Heute gehört die Burg Pfalzgrafenstein zu den Hauptattraktionen am Rhein und die Anlage ist auch Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal und gilt auch als geschütztes Kulturgut. Die Anlage ist schon seit vielen Jahrzehnten zu einem Symbol der Rheinromantik geworden und es gibt wohl kaum einen Besucher der Region zwischen Bingen und Koblenz, der die Pfalz bei Kaub nicht mit seiner Fotokamera eingefangen hat.

Das steinerne Schiff im Rhein

Der französische Dichter Victor Hugo schrieb einst im Jahr 1862 ein paar Sätze in sein "Tagebuch der Rheinreise", die Pfalzgrafenstein wunderbar beschreiben und dessen Erscheinung charakterisieren: "Ein steinernes Schiff, ewig auf dem Rheine schwimmend, ewig angesichts der Pfalzgrafenstadt vor Anker liegend". Diesen Worten kann man unbeschränkt zustimmen, wenn man am Rhein steht und auf die Inselburg schaut, die majestätisch, schützend und auch bedrohlich vor den Blicken im Wasser liegt.

Das Städtchen Kaub am Rhein

Die Herren von Falkenstein-Bolanden dominierten in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts die Politik im kleinen Ort Kaub. Heute ist Kaub beliebter Besuchermagnet, was nicht nur an den Sehenswürdigkeiten wie Pfalzgrafenstein und Gutenfels liegt.

Der Rheinzoll

Wie auch heute noch galten die Wasserwege schon im Mittelalter als kostengünstige Transportalternative zum Landweg, besonders wenn es sich um schwere zu transportierende Lasten handelt. Flüsse wie der Rhein gewannen durch diesen Weg des Handels und Transports eine immense Bedeutung für Wirtschaft und Warenaustausch. Natürlich weckte dies auch Begehrlichkeiten bei den Besitzern und Herrschern am Ufer des Rheins. Man entdeckte schnell die lukrativen Finanzierungsmöglichkeiten, die ein Wege- bzw. Flusszoll boten.

So ist es nicht verwunderlich, dass allein auf der Rheinstrecke zwischen den Städten Koblenz und Bingen im späten Mittelalter bis zu 15 Zollstationen zur gleichen Zeit in Betrieb waren. Damit diese Zollbereiche nicht selbst Opfer von Angriffen wurden bzw. sie selbst genug Wehrhaftigkeit zum Eintreiben des Zolls bieten konnten mussten sie im Schutz von Burgen errichtet werden oder selbst einer solchen Anlage nahe kommen.

Die Burganlage von Pfalzgrafenstein

Bis heute ist Pfalzgrafenstein weitgehend in der ursprünglichen Form erhalten geblieben. Allerdings erhielt der Turm in der Mitte des 18. Jahrhunderts als Ersatz für die ursprüngliche gotische Fachwerkbekronung seine noch heute erhaltene barocke Haube. Man gelangt mit einer Personenfähre auf die Burginsel und betritt die Anlage in der Regel über den Zugang an der nordöstlichen Seite von Pfalzgrafenstein. Man kann einige ehemalige Wohnräume besichtigen, u.a. die der damaligen Kommandanten, den Innenhof, einige Türme und die Wehrplattform.

Geschichte von Burg Pfalzgrafenstein - kurz und knapp

 

  • 1326: Ein bestigter Turm wird von Ludwig dem Bayern als Zollstation errichtet
  • 1329:Der Pfalzgraf bei Rhein bekommt den Turm von Ludwig dem Bayer übertragen
  • 1406: Die Burg wird nun von einem Burggrafen verwaltet
  • 1606: Die Anlage wird auf Betreiben des Kurfürsten Friedrich IV. weiter verstärkt
  • 1755: Die gotische Bekronung des Turms weicht der barocken Haube
  • 1803: Das Herzogtum Nassau wird Besitzer der Burg Pfalzgrafenstein
  • 1866: Die Burg gehört nun zu Preußen
  • 1876: Der Zollbetrieb wird auf Geheiß von Preußen eingestellt
  • 1946: Da land Rheinland-Pfalz übernimmt die Burg
  • 1977: Eine umfassende Sanierung der Inselburg ist abgeschlossen
  •  

Bildergalerie von Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub am Rhein

Burgen, Schlösser und Ausflugsziele im Umkreis von Pfalzgrafenstein und Kaub

 

Burg Eltz

Burg Eltz

 

Eine der wohl bekanntesten Burgen in Rheinland-Pfalz ist die Burg Eltz im wild-romantischen Elztal. Diese Burganlage scheint einem Bilderbuch oder Märchenbuch entsprungen zu sein und der Besuch von Burg Eltz gehört zum MUSS für Reisende in die Region an Rhein und Mosel

 

Burg Katz

Burg Katz

 

Die Burg Katz liegt auf der rechten Rheinseite in St. Goarshausen. Der Name stammt aus dem Volksmund, da die Burganlage ursprünglich Neukatzenelnbogen hieß.

 

Reichsburg Mosel

Reichsburg Cochem

 

Wer die Fahrt von Kaub am Rhein zur Mosel nicht scheut trifft dort noch auf einige sehr beeindruckende Schlösser und Burganlagen. Zu den sicher schönsten Anlagen an der Mosel gehört sicher die Reichsburg Cochem, die hoch oben über dem gleichnamigen Ort ein imposantes Wahrzeichen der Stadt bildet.