Blick vom Burgturm auf den Innenbereich Sächsische Schweiz Felsenromantik
Karte Hohnstein

Öffnungszeiten des Burgmuseums

im Jahr 2017


Ostern bis 31.10.: 10 - 17 Uhr

Anschrift

Burg Hohnstein

Am Markt 1 , 01848 Hohnstein

Telefon 035975 81202

email:

nfh.hohnstein@nfhw.de

Die Burg Hohnstein in Sachsen

Wer da kommt nach Hohnstein

Im Nationalpark Sächsische Schweiz thront auf einem Felssporn über dem schönen Polenztal die Burg Hohnstein. Hohnstein war im Mittelalter über viele Jahrzehnte eines der gefürchtesten Kerkeranlagen, was der Burg im Volksmund viele grausige Verse einbrachte. So hieß es zum Beispiel : „Wer da kommt nach Hohnstein“, heißt es im Volk, „der kommt selten wieder heim.“

Ausbruchsversuche machten auf der auf schroffen Felsen gelegenen Burg wenig Sinn. Aber auch Feinden gelang niemals in der Geschichte das gewaltsame Eindringen in die Burganlagen.

Heute ist die Burg der Öffentlichkeit zugänglich und hat auch eine Reihe schöner Gästezimmer. Die romantische Lage inmitten der Sächsischen Schweiz unweit von Rathen und der Bastei macht Burg Hohnstein zu einem beliebten Reiseziel.

Hohnstein wird auch als Burgstadt am Fels bezeichnet und man kann sich kaum der Faszination dieses Ortes inmitten vom Nationalpark Sächsische Schweiz entziehen. Tourismus und Fremdenverkehr spielt schon viele Jahrzehnte eine große Rolle für Hohnstein. Ausgedehnte Wanderungen, interesssante Geschichte und die Nähe zu Dresden, der Landeshauptstadt von Sachsen, lässt diesen Ort zum Besuchermagneten werden.

Das auf der Burg befindliche Museum gehört heute zum Naturfreundehaus Burg Hohnstein.

Der Hohnsteiner Kasper dürfte noch vielen in den 50iger und 60iger Jahren Geborenen bekannt sein. Er war Teil vom Kinderfernsehen der BRD und man wird sich noch an die eine oder andere Sendung entsinnen. Seit 1996 findet jährlich ein Puppenspielfest statt, das auch an Max Jacob erinnert, der einst den Kasper schuf.

 

Geschichte von Hohnstein

 

 

Bildergalerie von Hohnstein

Burgen, Schlösser und Ausflugsziele im Umkreis der Burg Düben

 

Schloss Moritzburg

Die Moritzburg bei Dresden

Der Herzog Moritz ließ sich 1542 vor den Toren Dresdens ein Jagdschloss errichten und nach ihm ist auch dieses wunderschöne Wasserschloss benannt, das sicher das schönste seiner Art in Sachsen ist. Im Schloss muss man sich unbedingt das kürzlich restaurierte „Moritzburger Federzimmer“ anschauen und man sollte sich nicht den Spaziergang durch den weitläufigen Park zum Fasanenschlösschen mit seinem kleinen Hafen und dem Leuchtturm entgehen lassen.

 

 

Dresden

Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt liegt malerisch an der Elbe und hat für Touristen und Besucher sehr viel zu bieten. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus mehreren Jahrhunderten wie dem Dresdner Zwinger., der Frauenkirche und der Semperoper gibt es zahlreiche Schlösser, Burgen und Parks in und um Dresden zu entdecken. Man kann aber auch einfach nur an den prachtvolle Uferpromenaden spazieren gehen und eines der zahlreichen interessante Museen besuchen.

 

 

Schloss Wackerbarth bei Radebeul

Schloss Wackerbarth

Am Rande von Radebeul bei Dresden liegt das Weingut Schloss Wackerbarth. Die Schlossanlage mit ihrem Park am Hange eines Weinberges beherbergt ein sehr schönes Schloss aus der Barockzeit und eine Sektkellerei.

 

 

Burg Stolpen in Sachsen

Burg Stolpen

Die Burg Stolpen ist eine eine wunderschöne Burganlage in der Nähe von Dresden mit einer interessanten und teilweise gruseligen Geschichte. Hier verbrachte Gräfin Cosel die letzten 50 Jahre ihres Lebens als Gefangene ihres ehemaligen Geliebten Augusts des Starken

 

 

Albrechtsburg

Die Albrechtsburg bei Meissen

Hoch über dem sächsischen Meissen steht ein beeindruckendes Ensemble, das hauptsächlich aus der Albrechtsburg, dem Bischofsschloss und dem gotischen Dom besteht. Im Burghof und dem Schloss Albrechtsburg finden öfters Konzerte und kleinere Theateraufführungen statt. Der benachbarte gotische Dom mit seiner Fürstengruft lädt ebenso zu einem Besuch ein.