Schloss Osterstein in Zwickau in Sachsen

 

Anzeige

 

 

Schloss Osterstein

Öffnungszeiten Schloss Osterstein

Im SChloss befindet sich eine Seniorenwohnanlage. Außenbesichtigung jederzeit möglich. Wenn der Schlosshof offen steht, kann auch dieser besichtigt werden. 

Adresse und Kontakt Schloss Osterstein

Seniorenwohnanlage Schloss Osterstein

Schlossgrabenweg 1

08056 Zwickau

Telefon: 0375 / 883 02 0

E-Mail: osterstein@ssh-zwickau.de

Deutschland, Sachsen

Schloss Osterstein in Zwickau

Anzeige

Das Schloss Osterstein ist das ehemalige kurfürstliche Stadt- und Residenzschloss der Wettiner in Zwickau.

Heute befindet sich im aufwendig und denkmalgerecht restaurierten Renaissanceschloss eine Seniorenwohnanlage.

Dazu wird Gastronomie in repräsentativen Gewölberäumen, eine Cafeteria, ein historischer Weinkeller sowie Friseur, Fußpflege und Physiotherapie angeboten.

Geschichte von Schloss Osterstein

1292 Eine Burg wird erstmalig urkundlich als Castrum Czwickaw genannt

13. und 14. Jhd Die Anlage wird zur markgräflichen Burg ausgebaut.

1403 Ein verheerender Stadtbrand beschädigt auch die Burg sehr stark

1404 Die Reste der Burg werden abgerissen

1407 Die Burg wird unter Markgraf Wilhelm I. von Meißen als besser befestigte Anlage wiedererrichtet

1517 bis 1518 Johann der Beständige nutzt die Anlage als herzögliche Ausweichresidenz

1522 Martin Luther predigte hier im Schloss

1587 bis 1590 Die Anlage wird unter Kurfürst Christian I. zu einem prächtigen Renaissanceschloss umgebaut und ist seitdem unter dem Namen Osterstein bekannt

1632 in Folge des Dreißigjährigen Krieges wird das Schloss so stark verwüstet, dass es für 30 Jahre unbewohnt bleibt

1770–1775 Die Anlage wird zur Strafanstalt

1833 Friedrich Moritz von Rohrscheidt wird Strafanstaltsdirektor

1945 Nutzung als Zuchthaus Zwickau

1962 Beendigung der Strafanstalt

1980 Das Schloss verfällt

1990 bis 2000 Neue Nutzungskonzepte und Restaurierungsvorhaben scheitern

2006 Umfassende Sanierung

2008 Das Schloss bietet Appartements für das betreute Wohnen.

 

Foto: ©LianeM – stock.adobe.com

Burgen, Schlösser und Ausflugsziele in Sachsen

 

Schloss Moritzburg

Die Moritzburg bei Dresden

Der Herzog Moritz ließ sich 1542 vor den Toren Dresdens ein Jagdschloss errichten und nach ihm ist auch dieses wunderschöne Wasserschloss benannt, das sicher das schönste seiner Art in Sachsen ist. Man sollte sich nicht den Spaziergang durch den weitläufigen Park zum Fasanenschlösschen mit seinem kleinen Hafen und dem Leuchtturm entgehen lassen.

 

Dresden

Dresden

Die sächsische Landeshauptstadt liegt malerisch an der Elbe und hat für Touristen und Besucher sehr viel zu bieten. Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten aus mehreren Jahrhunderten wie dem Dresdner Zwinger., der Frauenkirche und der Semperoper gibt es zahlreiche Schlösser, Burgen und Parks in und um Dresden zu entdecken. Man kann aber auch einfach nur an den prachtvolle Uferpromenaden spazieren gehen und eines der zahlreichen interessante Museen besuchen.

 

Albrechtsburg

Die Albrechtsburg bei Meissen

Hoch über dem sächsischen Meissen steht ein beeindruckendes Ensemble, das hauptsächlich aus der Albrechtsburg, dem Bischofsschloss und dem gotischen Dom besteht. Im Burghof und dem Schloss Albrechtsburg finden öfters Konzerte und kleinere Theateraufführungen statt.

 

Schloss Pillnitz in Sachsen

Schloss und Park Pillnitz

Die Schloss- und Parkanlage Pillnitz im Elbtal vor den Toren von Dresden ist ein beeindruckendes Ensemble aus Architektur, Kunst und Gartengestaltung. Für diesen Besuch von Pillnitz muss man möglichst viel Zeit einplanen.

 

Burg Stolpen in Sachsen

Burg Stolpen

Die Burg Stolpen ist eine eine wunderschöne Burganlage in der Nähe von Dresden mit einer interessanten und teilweise gruseligen Geschichte. Hier verbrachte Gräfin Cosel die letzten 50 Jahre ihres Lebens als Gefangene ihres ehemaligen Geliebten Augusts des Starken